Film ab: Fantoche 2021

Film ab: Fantoche 2021

Auch im zweiten Jahr der Pandemie bleibt Planbarkeit äusserst fragil, aber es sieht danach aus, als könnte Fantoche vom 7.–12. September 2021 erneut phyisch in Baden stattfinden.

Mit dem Fokusprogramm «Un monde fragile» reflektiert Fantoche eine für uns in diesem Ausmass neue Erfahrung: Es braucht nicht viel, und globale Systeme der Wirtschaft oder des Gesundheitswesen geraten aus dem Lot. Fragil sind auch die individuellen Existenzgrundlagen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass in unserem Leben vieles brüchig und gefährdet ist. In einem weiteren Schwerpunkt blickt Fantoche nach Ungarn, lädt dortige Filmemacher*innen ein und stellt die Animationsfilmgeschichte des Landes vor. Branchenanlässe und zauberhafte interaktive Werke von François Chalet ergänzen das Programm; mit Naoko Yamada und Satoshi Kon stellt Fantoche darüber hinaus zwei einflussreiche japanische Filmemacher*innen mit ihren Langfilm-Oeuvres vor.

Natürlich findet auch in diesem Jahr wieder der gewohnte Wettbewerb statt. 76 Kurzfilme messen sich im Internationalen, Schweizer und Kinderfilm-Wettbewerb, wobei auch das Publikum mitbestimmen kann. Neu dieses Jahr: Die Wettbewerbsfilme und Hors Concours Beiträge sind während der Festival-Woche auch online verfügbar und bringen so ein Stück Fantoche in die Schweizer Wohnzimmer.

www.fantoche.ch

Auch dein Lieblingsradio ist am 11. September 2021 Live in Baden mit dabei. Reinhören lohnt sich!



Kanal K
Auf Sendung:
06:00 - 18:00
Danach:
18:00 - 19:00
Odeon Talk Brugg - Thomas Gröbly