Unterricht aus der Ferne

Unterricht aus der Ferne

Mitte März bis Anfang Mai blieben alle Schulen geschlossen. Doch die Schüler*innen und Lehrpersonen hatten keine Ferien während dieser Zeit. Die Schule fand weiterhin im virtuellen Raum statt. Nisha Thangeswaran fand heraus, wie sich das auf die Gemüter der Schüler*innen und Lehrpersonen als auch auf den Familienalltag auswirkte.

Die Schüler*innen Naomi Lüthi, Pascal Müller und Jana Vock aus der Bezirksschule Wohlen erzählen, wie sie die digitale Schule empfunden und was sie für ihren Ausgleich gemacht haben. Nicht nur die Schüler*innen sind der ständigen Erreichbarkeit ausgesetzt gewesen. Der Klassenlehrer der 1Bd aus der Bezirksschule Wohlen, Markus Wiederkehr, berichtet welche Massnahmen er ergreifen musste, um einen freien Kopf zu behalten. Im Interview erklärt Hella Kaltenegger, Lehrerin der Integrationsklasse in Turgi, welche Probleme der digitale Unterricht mit sich brachte und wie diese gelöst wurden. Als letztes hören wir aus der Sicht der Elternteile Jürg Morgenegg und Sarah Bader, wie sie ihren Familiealltag umgestalten mussten.

Klicke hier, wenn du erfahren willst inwiefern sich der Alltag der Schüler*innen, Lehrpersonen und Eltern während der Quarantäne verändert hat.



Kanal K