Sport ist Mord – das Leben nach der Profikarriere

Sport ist Mord – das Leben nach der Profikarriere

Vom Sport leben zu können – davon träumen viele Jugendliche, die im Sport ihre Passion gefunden haben. Doch nur die wenigsten schaffen es tatsächlich bis zu einer Profikarriere.

Was bei allem Ruhm und Erfolg schnell vergessen geht: Die Sportler*innen stecken herbe Rückschläge ein, verzichten auf einen grossen Teil ihrer Freizeit und begeben sich zudem in ein unsicheres Geschäftsfeld. Denn plötzlich kann Schluss sein und jede Verletzung zu einem Existenzrisiko werden.

In der Schwerpunktsendung von Fabian Welsch blicken drei Sportler*innen aus drei verschiedenen Sportarten auf ihre Karriere zurück: Ivan Benito, der ehmalige Fussballgoalie, ist beim FC Aarau gross geworden. Er berichtet, wie er sich während der Karriere bereits auf seinen Rücktritt vorbereitet hat und wie er heute sein Geld verdient. Über Freundschaften und Familie spricht Ariane Pejkovic, die als Handballspielerin 51 Spiele für die Schweiz bestritten hat und in vielen verschiedenen Vereinen in Europa unter Vertrag stand. Zum Abschluss verrät der vor kurzem zurückgetretene Skiakrobat Dimitri Isler, wie er mit Verletzungen umging und wie er das Training in der Schweizer Nationalmannschaft erlebte.

Die Schwerpunktsendung von Fabian Welsch im Rahmen unseres Monatsthemas Nischensport kannst du dir hier anhören.



Kanal K
Auf Sendung:
01:00 - 01:00
Danach:
06:00 - 17:40