Radiowerkstatt

Achtung Sendung! In Zusammenarbeit mit der Radioschule klipp+klang

        Vom Bilderbuch zum Hörspiel

 

               In diesem Wochen-Workshop machen die Schülerinnen und
               Schüler aus Bilderbüchern ihr eigenes Hörspiel. Sie wählen
               die Bilderbücher in der Bibliothek aus, schreiben
               Hörspielskripts, nehmen Geräusche auf, sprechen die Texte
               ein und lernen die Grundlagen der digitalen Tonmontage
               kennen. Jede Gruppe hat am Ende der Woche ein eigenes
               fertiges Hörspiel.


               Ablauf:

                  Montagvormittag:
                  Einführung mit Workshopleitung (Hörspielskript, Geräusche,
                  Aufnahmetechnik)

                  Montagnachmittag:
                  Besuch in der Bibliothek und Auswahl der Bilderbücher mit der Lehrperson

                  Dienstag:
                  Arbeit in der Klasse, Vorbereitung des Skripts mit der Lehrperson

                  Mittwoch:
                  Zwischenstand, offene Fragen klären, Einführung ins digitale Editieren mit
                  Workshopleitung

                  Donnerstag:
                  Arbeit in der Klasse, Geräusche planen und aufnehmen, Texte üben mit der
                  Lehrperson

                  Freitag:
                  Besuch bei Kanal K in Aarau, Aufnahmen im Radiostudio mit
                  Workshopleitung

 

Schulklassen machen Radio

Jugendliche sitzen täglich vor dem Fernseher, surfen im Internet oder hören Radio. Medienkonsum ist in.

Während einer Woche schlüpfen die Schülerinnen und Schüler für einmal in die Rolle der Medienschaffenden und produzieren eine Themensendung. Es soll eine spannende, abwechslungsreiche Radiostunde entstehen, an der die ganze Klasse beteiligt ist. Die Sendung wird später im Jugendprogramm »Klips« ausgestrahlt.

Die Lehrperson wird vor und während dem Projekt durch die Projektbegleitung von Kanal K fachlich unterstützt. Unterrichtsmaterialien und technische Infrastruktur stehen zur Verfügung.

Für die Realisation der Sendung eignet sich zum Beispiel eine Projektwoche: 

  • Am Montagmorgen gibt die Projektleitung von Kanal K im Schulhaus eine kurze Einführung ins radiophone Arbeiten
  • Bis Donnerstagabend wird die Klasse durch die Lehrperson betreut und bereitet die Produktion vor
  • Am Freitagvormittag produziert die Klasse im Studio von Kanal K in Aarau die Sendung.

Das Radio-Projekt fördert bei Schülerinnen und Schülern wichtige Kompetenzen:

  • schriftlicher und mündlicher Ausdruck
  • Kreativität
  • Selbstvertrauen
  • Teamfähigkeit
  • Arbeiten unter Zeitdruck
  • Recherchieren (Internet/Lexika/Telefon)
  • technische Kenntnisse

Lehrpersonen werden vom Radio begleitet:

  • Vorbesprechung mit ProjektbegleiterIn von Kanal K 
  • Beispiel Projektablauf 
  • Unterrichtsmaterial
  • Hörbeispiele auf CD
  • Einführung der Projektwoche durch ProjektbegleiterIn
  • Aufnahme- und Schnittgeräte stehen zur Verfügung
  • Besuch im Radiostudio mit der ganzen Klasse
  • Endproduktion der einstündigen Sendung

 

 

Kurz und knackig – improvisiertes Hörspiel

Hörspiel Workshop

In einem eintägigen Workshop entdecken die Schülerinnen und Schüler das Hörspiel. Sie lernen, Geräusche zu produzieren und aufzunehmen und entwickeln Szenarien, Figuren und Handlungen. Schliesslich nehmen sie ihre Hörspiele auf. Der Inhalt steht fest, die Dialoge werden improvisiert. So entstehen spontane, spannende, lebendige Hörspiele ohne Anspruch auf Perfektion.













Radio-Workshop im Stapferhaus Lenzburg

Im Stapferhaus Lenzburg ist zurzeit die Ausstellung „Heimat. Eine Grenzerfahrung“ zu sehen. Im Rahmen dieser Ausstellung können Schulklassen einen Workshop besuchen, in dem die Schülerinnen und Schüler eine eigene Sendung produzieren. Diese Sendung wird auf Kanal K ausgestrahlt und kann als Podcast gehört werden.

Detaillierte Informationen findest du hier:















Integrationsprojekte

Treffpunkt Radio

Treffpunkt Radio ist ein Meta-Angebot für interkulturelle Treffpunkte und Sprachkurse für Migrantinnen und Migranten. Unter professioneller Leitung gestalten die Teilnehmenden zusammen eine Radiosendung. An vier Vor- oder Nachmittagen werden Themen gesucht, Beiträge vorbereitet und in den Studios von Kanal K aufgenommen. Dabei lernen die Teilnehmenden, auf ein Projekt hinzuarbeiten, werden ermutigt Deutsch zu sprechen und können sich so in der Gesellschaft aktiv Gehör verschaffen.

Tag des offenen Radiostudios

Am Tag des offenen Radiostudios werden Asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge eingeladen, während eines Samstagnachmittags zusammen eine Radiosendung zu gestalten. Kanal K bietet den Teilnehmenden einen Einblick in die Studios, stellt die fremdsprachigen Kompass-Sendungen vor und betreut die Teilnehmenden dabei, eigene kurze Statements einzusprechen. Die Beiträge werden im Rahmen einer Spezialsendung präsentiert. Der Tag des offenen Radiostudios gibt den Asylsuchenden und Flüchtlingen die Möglichkeit, sich auszudrücken und einen aktiven Beitrag zur gegenseitigen Verständigung zu leisten.

         

beUserLogin) { $TSFE-